Amtliche Bekanntmachungen: Markt Pöttmes

Seitenbereiche

Amtliche Bekanntmachungen

Nachstehend finden Sie die Bekanntmachungen aus Markt Pöttmes aufgelistet.

36. ÄNDERUNG DES FLÄCHENNUTZUNGSPLANES DES MARKTES PÖTTMES FÜR DEN BEREICH DES BEBAUUNGSPLANS SCHNELLMANNSKREUTH NR. 8 „PHOTOVOLTAIKANLAGE IN DEN AUBREITEN"

Der Marktentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung am 09.02.2021 den vom Büro für Landschaftsarchitektur Katrin Mohrenweis aus Emmenhausen ausgearbeiteten Entwurf der 36. Änderung des Flächennutzungsplanes des Marktes Pöttmes für den Bereich des Bebauungsplans Schnellmannskreuth Nr. 8 „PHOTOVOLTAIKANLAGE IN DEN AUBREITEN“ in der Fassung vom 09.02.2021 gebilligt und festgestellt. Das Landratsamt Aichach-Friedberg hat mit Bescheid Az.: 6100-2 vom 28.04.2021 die oben genannte 36. Änderung des Flächennutzungsplans des Marktes Pöttmes genehmigt.

Der genehmigte Flächennutzungsplan mit Begründung wird vom heutigen Tage an im Rathaus Pöttmes, Zimmer 114 (1. Stock) während der üblichen Dienststunden, das ist Montag bis Freitag von 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr, Dienstag von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr und am Donnerstag von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr, zu jedermanns Einsicht bereitgehalten.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie Rechtsfolgen des

  • 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Flächennutzungsplanes schriftlich gegenüber der Marktgemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für die nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird. Mit dieser Bekanntmachung wird die vorgenannte 36. Änderung des Flächennutzungsplanes wirksam. Jedermann kann den Flächennutzungsplan mit Begründung und einer zusammenfassenden Erklärung einsehen und über dessen Inhalt Auskunft verlangen (§ 6 Abs. 5 Sätze 2 und 3 BauGB).

Pöttmes, 26.11.2021

MARKT PÖTTMES

Mirko Ketz
Erster Bürgermeister

BEBAUUNGSPLAN SCHNELLMANNSKREUTH NR. 8 „PHOTOVOLTAIKANLAGE IN DEN AUBREITEN“

Der Marktentwicklungsausschuss des Marktes Pöttmes hat in seiner Sitzung am 09.02.2021 den vom Büro für Landschaftsarchitektur Katrin Mohrenweis aus Emmenhausen ausgearbeiteten Entwurf des Bebauungsplans Schnellmannskreuth Nr. 8 „PHOTOVOLTAIKANLAGE IN DEN AUBREITEN“ in der Fassung vom 09.02.2021 gebilligt und als Satzung beschlossen.

Dieser Bebauungsplan mit Planzeichnung, Satzung und Begründung wird vom heutigen Tage an im Rathaus Pöttmes, Marktplatz 18, 1. Stock, Zimmer 114, 86554 Pöttmes während der allgemeinen Dienststunden, das ist in der Zeit von

  • Montag bis Freitag: 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Dienstag: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag: 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft gegeben. Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan Schnellmannskreuth Nr. 8 „PHOTOVOLTAIKANLAGE IN DEN AUBREITEN“ in Kraft.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der     dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Marktgemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für die nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

Pöttmes, 26.11.2021

MARKT PÖTTMES

Mirko Ketz
Erster Bürgermeister

Einbeziehungssatzung für eine Teilfläche der Flur Nr. 28 der Gemarkung Grimolzhausen

Der Marktentwicklungsausschuss des Marktes Pöttmes hat in seiner Sitzung am 19.10.2021 den vom Büro brugger_landschaftsarchitekten_stadtplaner_ökologen aus Aichach ausgearbeiteten Entwurf der Satzung zur Einbeziehung einer Teilfläche der Flur Nr. 28 der Gemarkung Grimolzhausen in den im Zusammenhang bebauten Ortsteil Grimolzhausen in der Fassung vom 19.10.2021 gebilligt und als Satzung beschlossen.

Die vorgenannte Satzung zur Einbeziehung mit Planzeichnung und Begründung wird vom heutigen Tage an im Rathaus Pöttmes, Marktplatz 18, 1. Stock, Zimmer 114, 86554 Pöttmes während der allgemeinen Dienststunden, das ist in der Zeit von

Montag bis Freitag: 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Donnerstag: 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft gegeben. Mit dieser Bekanntmachung tritt die Satzung zur Einbeziehung der Flur Nr. 28 der Gemarkung Grimolzhausen in den im Zusammenhang bebauten Ortsteil Grimolzhausen in Kraft.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Marktgemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für die nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

Pöttmes, 26.11.2021

MARKT PÖTTMES

Mirko Ketz
Erster Bürgermeister

BEBAUUNGSPLAN WIESENBACH NR. 8 „AN DER ECHSHEIMER STRASSE“

Der Marktentwicklungsausschuss Pöttmes hat in seiner Sitzung am 19.10.2021 den vom Büro brugger_landschaftsarchitekten_stadtplaner_ökologen aus Aichach ausgearbeiteten Entwurf des Bebauungsplans Wiesenbach Nr. 8 „AN DER ECHSHEIMER STRASSE“ in der Fassung vom 19.10.2021 gebilligt und als Satzung beschlossen.

Der vorgenannte Bebauungsplan mit Planzeichnung, Satzung und Begründung wird vom heutigen Tage an im Rathaus Pöttmes, Marktplatz 18, 1. Stock, Zimmer 114, 86554 Pöttmes während der allgemeinen Dienststunden, das ist in der Zeit von

  • Montag bis Freitag: 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Dienstag: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag: 13:00 Uhr 18:00 Uhr

zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft gegeben.

Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan Wiesenbach Nr. 8 „AN DER ECHSHEIMER STRASSE“ in Kraft.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der     dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,
  4. nach § 214 Abs. 2 a im beschleunigten Verfahren beachtliche Fehler,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Marktgemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für die nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

Pöttmes, 26.11.2021

MARKT PÖTTMES

Mirko Ketz
Erster Bürgermeister

Einleiten von Mischwasser aus dem SKO/RRB in den Erdweggraben Gemeinde Pöttmes, Gemarkung Grimolzhausen, Fl.Nr. 579, 542, 543

Mit Bescheid des Landratsamtes Aichach-Friedberg vom 12.02.2016 erhielt der Markt Pöttmes zuletzt die wasserrechtliche beschränkte Erlaubnis für das Einleiten von Abwasser aus der Käranlage Grimolzhausen und von Mischwasser aus einem Regenüberlauf in den Erdweggraben. Der Markt Pöttmes beabsichtigt nun, die Kläranlage Grimolzhausen aufzulassen.

Hier können Sie die Bekanntmachung des Landratsamtes Aichach-Friedberg einsehen. (PDF-Datei)

BEBAUUNGSPLAN PÖTTMES NR. 10 „BEI DER MITTERMÜHLE“, 6. Änderung

Der Marktentwicklungsausschuss Pöttmes hat in seiner Sitzung am 19.10.2021 den vom Büro brugger_landschaftsarchitekten_stadtplaner_ökologen aus Aichach ausgearbeiteten Entwurf der 6. Änderung des Bebauungsplans Pöttmes Nr. 10 „BEI DER MITTERMÜHLE“ in der Fassung vom 19.10.2021 gebilligt und als Satzung beschlossen.

Die vorgenannte 6. Änderung des Bebauungsplans mit Planzeichnung, Satzung und Begründung wird vom heutigen Tage an im Rathaus Pöttmes, Marktplatz 18, 1. Stock, Zimmer 114, 86554 Pöttmes während der allgemeinen Dienststunden, das ist in der Zeit von

  • Montag bis Freitag: 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Dienstag: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag: 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft gegeben.

Mit dieser Bekanntmachung tritt die 6. Änderung des Bebauungsplans Pöttmes Nr. 10 „BEI DER MITTERMÜHLE“ in Kraft.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der     dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Marktgemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für die nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

Pöttmes, 29.10.2021

MARKT PÖTTMES

Mirko Ketz
Erster Bürgermeister

Außenbereichssatzung „Wagesenberg“ in Immendorf

a.) Aufstellungsbeschluss
b.) 1. Öffentliche Auslegung gemäß § 35 Abs. 6 i. V. m. § 13 Abs. 2 und § 3 Abs. 2 BauGB

Der Marktgemeinderat Pöttmes hat in seiner Sitzung am 06.05.2021 die Aufstellung einer Außenbereichssatzung für den Bereich von Wagesenberg beschlossen. Der Marktentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung am 19.10.2021 den vom Büro brugger_landschaftsarchitekten_stadtplaner_ökologen, Aichach ausgearbeiteten Entwurf dieser Außenbereichssatzung in der Fassung vom 19.10.2021 gebilligt und das weitere Verfahren nach BauGB beschlossen.

Der vorgenannte Entwurf dieser Außenbereichssatzung für Wagesenberg mit Begründung kann in der Zeit von

Dienstag, den 09.11.2021 bis Freitag, den 10.12.2021

im Rathaus Pöttmes, Marktplatz 18, 1. Stock, 86554 Pöttmes während der allgemeinen Dienststunden, das ist in der Zeit von

  • Montag bis Freitag: 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Dienstag: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag: 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

eingesehen und mit einem Vertreter der Verwaltungsgemeinschaft erörtert werden.

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, weitere Auskünfte telefonisch unter 08253/9998-400 während der allgemeinen Dienststunden oder per E-Mail (wolf.stefan@vg-poettmes.de) einzuholen, insbesondere über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung.

Da das Ergebnis der Abwägung der Stellungnahme mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

Infolge der Corona-Pandemie ist eine Einsichtnahme in der Verwaltung auch nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (Telefonnummer: 08253/9998-400) während der o. g. Dienststunden möglich. Nach Terminabstimmung können die Unterlagen in der Verwaltung aus Gründen des Infektionsschutzes und der Vorsorge einzeln eingesehen werden.

Anregungen und Stellungnahmen können innerhalb der Auslegungsfrist bei der Verwaltungsgemeinschaft Pöttmes schriftlich, mündlich und auch elektronisch vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Ergänzend kann der Entwurf der Außenbereichssatzung auch auf unserer Homepage unter www.markt-poettmes.de/oeffentliche-auslegungen eingesehen werden.

Der Geltungsbereich der Außenbereichssatzung „Wagesenberg“ für Immendorf ist im  Lageplan dargestellt.

Datenschutz:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSchG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren" das ebenfalls öffentlich ausliegt oder unter www.vg-poettmes.de/Datenschutz eingesehen werden kann.

Pöttmes, 29.10.2021

MARKT PÖTTMES

Mirko Ketz
Erster Bürgermeister

Bekanntmachung zu Auskunfts- und Übermittlungssperren

I. Datenübermittlung an das Bundesamt für Wehrverwaltung gem. § 58 c des Gesetzes über die Rechtsstellung der Soldaten (Soldatengesetz – SG)

Widerspruchsrecht der Betroffenen

Zum 01. Juli 2011 ist die allgemeine Wehrpflicht, soweit kein Spannungs- oder Verteidigungsfall vorliegt, ausgesetzt und in einen freiwilligen Wehrdienst übergeleitet worden.
Frauen und Männer können sich nach § 58 b des Soldatengesetzes verpflichten, freiwilligen Wehrdienst als besonders staatsbürgerliches Engagement zu leisten.
Zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden: Familienname, Vorname und gegenwärtige Anschrift.

Übermittlung von Daten an eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft

§ 42 Abs. 2 BMG: Die Meldebehörde darf einer öffentliche-rechtlichen Religionsgesellschaft Daten von Familienangehörigen übermitteln, wenn diese nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören. Es werden folgende Daten übermittelt: Vor- u. Fam. Name, Geburtsdatum u. –ort; Geschlecht, Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft, derzeitige Anschriften, Auskunftssperren nach § 51 BMG sowie Sterbedatum.

Datenübermittlung über Alters- und Ehejubilare

Verlangen Mandatsträger, Presse oder Rundfunk Auskunft aus dem Melderegister über Alters- oder Ehejubiläen von Einwohnern, darf die Meldebehörde Auskunft erteilen über: Familienname, Vorname, Doktorgrad, Anschrift sowie Datum und Art des Jubiläums (§ 50 Abs. 2 i. v. m. § 50 Abs. 5 BMG). Eine Veröffentlichung der Jubiläumsdaten durch die Presse und den Rundfunk kann auch eine Verbreitung über das Internet zur Folge haben.

Datenübermittlung an Adressbuchverlage

Adressbuchverlage darf zu allen Einwohnern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, Auskunft erteilt werden über deren Familienname, Vorname, Doktorgrad und derzeitige Anschriften (§ 50 Abs. 3 i. V. m. § 50 Abs. 5 BMG).

Datenübermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen u. a. bei Wahlen und Abstimmungen

Die Meldebehörde darf gem. § 50 Abs. 1 BMG Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über die in § 44 Abs. 1 Satz 1 BMG bezeichneten Daten von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter bestimmend ist. Die Geburtsdaten der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten.

Beantragung von Auskunftssperren

Die Meldebehörde trägt auf Antrag eine Auskunftssperre in das Melderegister ein, wenn Tatsachen vorliegen, die die Annahme rechtfertigen, dass der betroffenen oder einer anderen Person durch eine Melderegisterauskunft eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen erwachsen kann. Die Gründe dafür sind glaubhaft zu machen.

Falls der Datenübermittlung unter den Ziffern I. – V. nicht widersprochen wurde, werden die genannten Daten weitergegeben.

Der Weitergabe der unter den Ziffern I. – V. genannten Daten kann der Betroffene widersprechen.
(§ 50 Abs. 5 und § 36 Abs. 2 BMG). Der Widerspruch gegen die vorgenannten Datenübermittlungen ist beim Bürgerbüro der Verwaltungsgemeinschaft Pöttmes, Marktplatz 18, 86554 Pöttmes einzulegen. Das notwendige Formular ist im Bürgerbüro oder auf der Homepage erhältlich.

Der Widerspruch zu den Ziffern I. – V. bleibt bis auf Widerruf gültig.

Die Auskunftssperre gem. Ziffer VI. wird auf zwei Jahre befristet und kann auf Antrag verlängert werden.

Den Antrag für Auskunfts- und Übermittlungssperren können Sie hier herunterladen. (PDF-Datei)