Gundelsdorf

Gundelsdorf Pfarrkirche Hl. Kreuz

Gundelsdorf MaibaumWie ein mahnender Zeigefinger ragt der Kirchturm in den Himmel, der, obwohl noch sehr jung, eine nicht alltägliche Geschichte hat. Im Jahre 1938 riß nämlich der Sturm die Turmpyramide herunter und erst 1951 setzte man wieder ein neues Dach auf den stattlichen Turm, der mit seinem Scheyerer Zweibalkenkreuz weit über die Hügel hin zu sehen ist. Die Kirche ist neugotisch und in den Jahren 1913 - 1914 unter Pfarrer Adam Keßler erbaut worden.

 

Gundelsdorf ist vermutlich die Gründung eines Siedlers Gundolts und wird im Jahre 1270 mit dem Ortsnamen Gundeltsdorf bezeichnet.

 

Das Jahr 1630 brachte über Gundelsdorf alle Schrecken des 30-jährigen Krieges. Der Ort ging in Flammen auf, nur der Pfarrhof blieb übrig. Auch in der Folgezeit wurde der Ort nicht von weiteren Bränden verschont.Gundelsdorf Feuerwehrhaus

 

 

Die erste Wasserleitung bekam Gundelsdorf 1905. Die Kriege 1870/71, 1914/18 und 1939/45 haben auch von Gundelsdorf ihren Blutzoll gefordert. In der Zeit nach dem Krieg wurde auch in Gundelsdorf rege gebaut, wobei insbesondere Kanalisation, Wasserversorgung, Straßenbau, Flurbereinigung und Wohnungsbau zu nennen sind.

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben