Bazar Pöttmes

Willkommen im "Bazar Pöttmes"

 

Der Bazar rüstet sich für den Winter 

 

Im Bazar an der Markstraße 7 ist am Dienstagnachmittag wieder was los. Nach einer längeren, durch die Pandemie bedingten Schließung während der Frühlingsmonate, sind alle sehr über die Wiedereröffnung des Ladens erleichtert.

Dennoch gibt es Einschränkungen, die das Bazar-Team und ihr „Geschäftsmodell“ empfindlich treffen. Durch die gesundheitlichen Vorgaben -  Maske tragen und ausreichend Abstand halten – musste leider auf das interaktive und unbeschwerte  Beisammensein bei Kaffee, Tee und Kuchen am großen Tisch verzichtet werden. Auch die Kinderspielecke ist im Vergleich zu früheren Zeiten nur spärlich besucht. 

Seit fünf Jahren betreiben die Verantwortlichen des Pöttmeser Asylkreises ihren Laden, der zu Beginn im Viertelschlösschen am Rathausplatz und seit drei Jahren in der ehemaligen Mode-Ecke in der Marktstraße beheimatet ist.

Die Idee und der Wunsch, zu Beginn vor allem den vielen Geflüchteten mit gebrauchter Kleidung, Haushaltswaren, Bedarfsgütern, Spielen oder Büchern behilflich zu sein, hat sich längstens bewährt. Der Kundenstamm ist mittlerweile breit gefächert und auch viele Einheimische schätzen das vielfältige Warenangebot und die  moderaten Preise.

 

Nach wie vor ist die Anlieferung gut erhaltener und sauberer Kleidung seitens vieler Bürger sehr hoch. Die Wiederverwendung gebrauchter Sachen entspricht damit dem zugrundeliegenden Umweltgedanken. Das Team sieht  den ökologischen Mehrwert darin, dass gebrauchte, gut erhaltene Dinge nicht weggeworfen werden, sondern eine zweite Chance bekommen. Falls dringend benötigte Ware nicht vorrätig ist, kaufen die Ehrenamtlichen eigenständig ein. In diesem Fall können sie auf den Erlös des Bazars zurückgreifen, der ausschließlich für diese Zwecke gedacht ist. Von Beginn an war der Bazar eine Anlaufstelle für diejenigen, die Unterstützung beim Ankommen und Zurechtfinden in Pöttmes suchten. Dies sollte in sympathischer, friedvoller und entspannter Atmosphäre stattfinden. 

 

Das Stöbern in den Regalen ging einher mit dem regen Austausch von Neuigkeiten oder der Klärung wichtiger Belange. Hier ist Isabella Asam, die Asylsozialberaterin vom Roten Kreuz, eine große Hilfe. Regelmäßig kommt sie nach  ihrer  wöchentlichen Dienstagsprechstunde vom Rathaus in den Bazar und berät bei allen bürokratischen Notlagen. Die integrative Arbeit, die der Asylkreis primär über den Bazar leistet, wäre ohne die  Unterstützung der Gemeinde schwer zu bewältigen. Die Ehrenamtlichen wissen das zu schätzen und bedanken sich im Namen aller Helfer und Hilfesuchenden. 

 

Der Anteil der in Pöttmes lebenden Menschen mit ausländischen Wurzeln war bereits vor der Ankunft der Geflüchteten aus Afghanistan, Syrien, dem Irak und dem Iran, aus Palästina, der Ukraine  und verschiedenen afrikanischen Ländern relativ hoch. Zahlreiche  Familien aus Rumänien, Bulgarien oder Polen arbeiten und wohnen seit Jahren in Pöttmes und haben hier ihren Lebensmittelpunkt gefunden.  Alle zusammen prägen  und bereichern das Leben und den Alltag in der Großgemeinde Pöttmes. Vor Ort wird auf vielfache Art und Weise daran gearbeitet, ein friedvolles Mit- und Nebeneinander zu gewährleisten. Im Bazar steht die Frage der Geflüchteten nach einer geeigneten Wohnung immer intensiver im Mittelpunkt. Ein Großteil der Männer, Frauen und Heranwachsenden geht mittlerweile einer geregelten Arbeit nach. Sie alle sprechen gut Deutsch, viele junge Leute sind in der Ausbildung.  Die Miete könnte somit ohne Zuhilfenahme des Jobcenters bezahlt werden. Entsprechend richtet sich der Appell der Ehrenamtlichen an potentielle Vermieter, die diesen Menschen eine Wohnung in Pöttmes anbieten würden. Durch die hiesige Busanbindung ist die Mobilität gewährleistet.

 

 

Telefonische Ansprechpartner sind:

Christine Kaltenstadler, Rathaus Pöttmes, Bürgerbüro: 08253 9998-152

Bärbel Pawel, Tel. 08253-7118,
Gabi Gerl Kugler, Tel. 08276-1443,
Vicky Jeanty, Tel. 08253-6040

 

Der Bazar ist jeweils am Dienstag von 9.00 bis 11.00 Uhr (nur zu Anlieferungszwecken) sowie von 15.00 bis 18.00 Uhr für alle Besucher geöffnet. Interessenten können sich unter folgenden Telefonnummern melden: 08253 6040  //  08253 7118  // 08276 1443

 

Für Kinder gibt es die Möglichkeit, zusammen mit Ehrenamtlichen zu stricken, zu basteln und auch Gitarrenunterricht zu erhalten. Auch die Nähstube steht zur Verfügung.

 

 

WICHTIG!

Um den Helferinnen und Helfern im Bazar die Arbeit zu erleichtern, wird darum gebeten, nur gut erhaltene Kleidung abzugeben. 

 

Besonders benötigt wird zurzeit:

Saisonale Kleidung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, ebenso gut erhaltene Schuhe

Reisekoffer und Reisetaschen,

 

außerdem würde man sich über Lesepatenschaften freuen (1.-4. Klasse).

 

Sie möchten gerne im Bazar behilflich sein?

Interessenten können sich bei folgenden Personen melden: Barbara Pawel, Handy: 0157 310 403 29, Email: b.pawel@t-online.de oder Vicky Jeanty, Handy: 0177 544 3719, Email: vicky.jeanty@web.de

 

Spendenkonto des Asylkreises: Katholische Kirchenstiftung St. Peter und Paul:

DE 09 7205 121 00 190

 

 

 

 

Die ehrenamtlichen Helfer des Bazars Pöttmes möchten sich nochmals recht herzlich für die vielen Sachspenden der Bürgerinnen und Bürger bedanken. Der Dank gilt auch allen Ehrenamtlichen, die sich für andere Mitbürgerinnen und Mitbürger einsetzen.

 

 

 

 

drucken nach oben